Bio Erdmandel-Hautöl

Kaltgepresst, trocknend

Art.Nr.: EMK10

 

Inhaltsstoffe – 100% BIO: Erdmandelöl
INCI: Cyperus Esculentus Rootoil

  • für alle Hauttypen geeignet
  • optimale Pflege für zarte Baby- und Kinder Haut, sowie für trockene und reife Haut
  • enthält wertvolle Inhaltsstoffe und duftet neutral
  • regt die Mikrozirkulation der Haut an
  • zur Behandlung von Ekzemen oder anderen Hautveränderungen verwendbar
  • eine natürliche Vitamin-E-Bombe (47mg auf 100ml)
  • verringert die Zellalterung der Haut, strafft und glättet
  • verbessert die Hautelastizität und pflegt sie weich und geschmeidig
  • Optimal für Ganzkörper-Massagen, als reines Hautöl, Badeöl oder Haaröl
 Beste Wirksamkeit entfaltet das Erdmandelöl nach dem Baden bzw. Duschen auf feuchter Haut.

 
 
 

 Bio Erdmandel-Hautöl ist auch im Probier-Set erhältlich:

 

 

Botanik

Cyperus esculentus
Erdmandel / Chufa / Tigernut

Cyperus esculentus ist eine Pflanzenart der Gattung Zypergräser (Cyperus) in der Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae)
Sie braucht mildes Klima, reichliche Bewässerung, kann bis zu 80 cm hoch wachsen und blüht im Sommer weiß. Ihre unterirdischen knolligen Ausläufer (Stolonen oder Rhizomen) bringen im Herbst erbsengroße (10-20 mm), braune, ölhaltige, wohlschmeckende Früchte hervor.

 

 

 

Schon vor 6000 Jahren 

waren die nussartigen Früchte den Ägyptern wohlbekannt. Sie wurden als Grabbeigaben der Pharaonen gefunden was auf den hohen Stellenwert verweist, den die Erdmandel seit Jahrtausenden als Kultur- und Nahrungspflanze genießt. In alten arabischen und persischen Aufzeichnungen taucht die Erdmandel unter dem Namen Hab-el-Aziz oder Zalam auf. In schriftlichen Aufzeichnungen von Herodot (484 – 425 v. Chr.) werden die Erdmandeln als Kyperos bezeichnet. Aus dem Mittelalter stammen ausführliche Beschreibungen der Erdmandeln u.a. von P. A. Mathiolus im „Kräuterbuch“, von J. T. Tabernaemontanus im „Neu und vollkommen” Kräuterbuch (gedruckt 1613 in Frankfurt a.M. ).

Abbildung:
eine von zwei bekannten Hieroglyphen für die Erdmandel die “wah-wah” ausgesprochen wurde.