Reine Öle & Buttern

Schon seit Jahrtausenden werden reine Hautöle und Pflanzenfette in vielen Kulturen zur Körperpflege verwendet. Hautöle und Buttern sind somit die Urform der Hautpflege.

Die FINigrana® Bio-Sheabutter kommt aus dem sozialen Projekt von Hermann Schopferer in Burkina Faso.

Inhaltsstoffe – 100% BIO: Sheabutter
INCI: Butyrospermum Parkii

– dient der täglichen Haut- und Körperpflege
– für alle Hauttypen geeignet, besonders gut für trockene oder zu Allergien neigende Haut
– Hautreizungen (z.B. nach dem Sonnenbad; spröden Lippen) werden spürbar verbessert
– zur Hautpflege während und nach der Schwangerschaft sehr gut geeignet
– schützende und natürliche Pflege für empfindliche Baby- und Kinderhaut
– der hohe Anteil an unverseifbaren Bestandteilen schützt vor Austrocknung
– Bio-Sheabutter versorgt die Haut langanhaltend mit Feuchtigkeit, macht sie glatt und geschmeidig
– Bio-Sheabutter ist besonders pflegend und beruhigend für die Haut und regen deren Zellerneuerung an

Nutzen Sie die Feuchtigkeit nach dem Duschen oder Baden um mit dem Hautöl oder einer Körperbutter eine direkte Emulsion auf der Haut zu bilden! Hierfür einfach auf die nasse oder feuchte Haut auftragen und gründlich einmassieren.

FINigrana® Bio Reine Sheabutter wird aus den Fruchtkernen, des afrikanischen Karitébaums in aufwändiger Handarbeit gewonnen. Traditionell wird „Beurre de Karité“ von Frauen hergestellt, deshalb wird die Sheabutter auch als „Gold der Frauen“ bezeichnet.

Botanik

Karitébaum, Sheanussbaum, Schibutterbaum

Mit 10 bis 15 m Höhe gehört der Sheabaum in seiner afrikanischen Heimat nicht gerade zu den Riesen unter den Bäumen. Die Sheabäume beginnen erst nach ca. 18 Jahren zu blühen um dann 100 Jahre lang pflaumenähnliche, bräunliche Früchte zu produzieren. Die Früchte besitzen als Fruchtkerne Nüsse, die bis zu 50 % Fettanteil enthalten. Sie machen den Sheabaum weltweit zur Quelle von hochwertiger Naturkosmetik.

Burkina Faso Projekt

Der Projektberater Hermann Schopferer ist seit Jahren in Sachen BIO SHEABUTTER engagiert. Als Kenner von Land und Leuten wählte er die regenreiche Region im Südwesten Burkina Fasos, wegen ihres hohen Bestandes an Karité Bäumen aus. Einmal im Jahr werden die Shea Nüsse geerntet und die Bio Zertifizierung durchgeführt. Die Erzeugergemeinschaften erhalten einen fairen Preis für ihre Produkte und außerdem werden Jahresabnahmemengen garantiert, die den Erhalt der Dorfgemeinschaften fördern.

Shea Nüsse werden nach der Ernte getrocknet, geschält, erhitzt und mit Mörsern gestampft, Die entstandene Masse mit Wasser verdünnt und ca.1 Stunde geschlagen bis die Shea Butter abgeschöpft und zur Weiterverwendung abgefüllt wird.

Das Herrmann Schopferer Projekt (HSP) unterstützt mit hohen sozialen Standards seine Mitarbeiter:

  • Alle Mitarbeiter werden mit Mahlzeiten in der eigenen Kantine versorgt
  • Zahlung von medizinischer Behandlung für alle Mitarbeiter
  • Garantierter Mindestlohn
  • Zahlung eines 13. Jahresgehalts
  • Zahlung von Prämien für außergewöhnliche Leistungen
  • Sicherstellung von Arbeitsbedingungen, welche eine Gesundheitsgefährdungen der Mitarbeiter vermiedet
  • Das HSP subventioniert den Aufbau von Lagerhäusern für die Farmer
  • Das HSP sichert und verbessert das Einkommen von ca. 2000 Familien im Südwesten von Burkina Faso

(Botanischer Name: Theobroma cacao L.)

Inhaltsstoffe – 100% BIO Kakaobutter
INCI: Theobroma Cacao Seed Butter

Kakaobutter ist ein hellgelbes, zart duftendes Fett und wird durch Abpressen von Kakaokernen oder Kakaomasse gewonnen.

Der Kakaobaum (bot. Theobroma cacao) ist in den Tropen beheimatet und sein botanischer Name „Theobroma“ bedeutet „Speise der Götter“.

Kakaobutter ist bei Zimmertemperatur hart, schmilzt jedoch bei Körpertemperatur und hinterlässt ein weiches Hautgefühl.

Da der hohe Fettgehalt die Elastizität der Haut spürbar verbessert, eignet sich FINigrana® Bio-Kakaobutter besonders gut für:

– die Hand- und Fußpflege
– bei trockener und spröder Haut (z.B. Knie und Ellebogen oder Lippen)
– zur Behandlung und Vorbeugung von Narben und Schwangerschaftsstreifen
als Badezusatz und für die gereizte Haut nach dem Sonnenbaden.

Verwenden Sie Kakaobutter außerdem für die Herstellung von: Massagebars, Badepralinen bzw. als Badezusätz, Körperbutter, Lippenpflege u.v.m.

Tipp: Um reine Kakaobutter aus der Dose oder dem Tiegel zu entnehmen, empfehlen wir die Kakaobutter leicht (z.B. auf der Heizung oder mit dem Föhn) zu erwärmen. Auch mit einem warmen Löffel oder Messer kann man die harte Butter gut entnehmen.

Bio-Kokosöl dient der täglichen Haut- und Körperpflege und eignet sich für jeden Hauttyp. Hautreizungen (z.B. nach dem Sonnenbad; spröde Lippen) werden spürbar verbessert. Bio-Kokosöl ist eine schützende und natürliche Pflege für emfindliche Baby- und Kinderhaut. Bio Kokosöl ist außerdem eine natürliche und nährende Pflege für Haar und Kopfhaut mit dem natürlichem Duft der Kokosnuss.

Unser Bio-Kokosöl entspricht den Anforderungen eines Bio Lebensmittels und eignet sich dadurch hervorragend zum Ölziehen.

Olivenöl

Inhaltsstoffe – 100% BIO-OlivenölINCI: Olea Europea Fruitoil

  • Olivenöl für die tägliche Körperpflege aller Hauttypen
  • nährt und pflegt zarte Baby- und Kinderhaut ebenso, wie empfindliche und reife Haut
  • für sehr trockene, beanspruchte und strapazierte Haut gut geeignet
  • verbessert spürbar die Elastizität der Haut
  • bindet Feuchtigkeit, unterstützt die Rückfettung der Haut und schützt sie wirksam vor Austrocknung
  • Olivenöl lindert Spannungsgefühle und sorgt für ein vitales Hautbild
  • Olivenöl ist außerdem ein ideales Trägeröl für Kräuterauszüge oder Wirkstofföle

FINigrana Bio Oliven-Hautöl eignet sich auch hervorragend als milder Make-Up Entferner. Das Öl befreit die Haut sanft und schonend von Make-Up Resten und pflegt sie optimal.

Botanik

Der Olivenbaum (Olea europaea), auch Echter Ölbaum genannt, ist eine immergrüne
Pflanze und zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschen. Er gehört zur Familie
der Ölbaumgewächse (Oleaceae) und wurde vermutlich zuerst auf Kreta und in Syrien
kultiviert. Später verbreitete sich der Olivenbaum rund um das Mittelmeer und auf die
anderen Kontinente. Die mediterranen, einsamigen Steinfrüchte, die Oliven sind nach
Einlegen in Wasser essbar. Fast 90 % der Oliven werden zu Olivenöl gepresst.

Kulturgeschichte

Olivenöl galt schon vor 4000 Jahren als Gesundheitselixier und wurde sowohl als Speiseöl,
zur äußerlichen und zur innerlichen Anwendung genutzt. In der Bibel sind zahlreiche Hinweise
auf heilkundliche Anwendungen von Olivenöl zu finden. Für die Ägypter galt Olivenöl als Heilmittel.
und in der griechischen Antike wurde der „Ölbaum“ als heilig verehrt. In der römischen Enzyklopädie
„Naturalis historia“ wird Olivenöl bereits zur äußerlichen Anwendung empfohlen. Auch Hildegard
von Bingen hat die Heilkraft von Olivenöl beschrieben.



Jojobaöl

Inhaltsstoffe:-100% BIO Jojoba Öl
INCI: Simmondsia Chinensis Seed Oil

  • für alle Hauttypen sehr gut verträglich, auch bei fettiger oder Problemhaut
  • zieht schnell ein und hinterlässt keinen Fettfilm
  • reich an Vitaminen (Provitamin A, Vitamin E) und Mineralstoffen
  • stärkt das Bindegewebe und sorgt für glatte, geschmeidige Haut
  • reguliert den Feuchtigkeitshaushalt der Haut dank seiner ausgezeichneten Tiefenwirkung
  • Pur geeignet zur Gesichts- und Körperpflege, als Badeöl und für die Haarpflege
  • stabilisiert Ölmischungen, auch als Trägeröl für ätherische Duftöl-Kompositionen und Parfumöle geeignet

Im herkömmlichen Sinne ist Jojobaöl kein Öl, sondern ein flüssiges Wachs und kann dadurch sehr gut und schnell von unserer Haut aufgenommen werden.

Botanik

Der Jojobastrauch, ist die einzige Pflanzenart der Gattung Simmondsia, der einzigen Gattung der Familie der Simmondsiaceae. Der Strauch wird i.d.R. 2 –2,5m hoch.
Die Pflanze braucht ein trockenes Klima. Durch die bis zu 3m lange Wurzel kann sich die Pflanze aus tiefen Bodenschichten mit Wasser versorgen. Der Jojobastrauch entwickelt nussartige Samen, die bis zu 50% flüssiges Wachs (Jojobaöl) enthalten.
Die Pflanze kommt im Südwesten der USA, Nordwesten Mexikos , Israel, Peru, Tunesien, Australien und Argentinien vor.

Kulturgeschichte

Von der Indianern wurde der Jojobastrauch schon lange vor der „Entdeckung“ Amerikas zur
Gewinnung seines begehrten Jojobaöls genutzt. Seine Früchte sind reich an einem natürlichen
Wachs, das durch Rösten und Kochen gewonnen wurde und vor allem als Heilmittel angewendet
wurde. Trotz der Besiedlung Amerikas durch europäische Einwanderer, blieb die Nutzung des
Jojobastrauchs ein Geheimnis der Indianer. Und erst in den 1940 Jahren wurde Jojobaöl kommerziell
genutzt. Dank seiner hervorragenden kosmetischen Eigenschaften erfreut es sich in den letzten
Jahren sehr großer Beliebteit.

Erdmandelöl

Inhaltsstoffe – 100% BIO: Erdmandelöl
INCI: Cyperus Esculentus Rootoil

  • für alle Hauttypen geeignet
  • optimale Pflege für zarte Baby- und Kinder Haut, sowie für trockene und reife Haut
  • enthält wertvolle Inhaltsstoffe und duftet neutral
  • regt die Mikrozirkulation der Haut an
  • zur Behandlung von Ekzemen oder anderen Hautveränderungen verwendbar
  • eine natürliche Vitamin-E-Bombe (47mg auf 100ml)
  • verringert die Zellalterung der Haut, strafft und glättet
  • verbessert die Hautelastizität und pflegt sie weich und geschmeidig
  • Optimal für Ganzkörper-Massagen, als reines Hautöl, Badeöl oder Haaröl

 Beste Wirksamkeit entfaltet das Erdmandelöl nach dem Baden bzw. Duschen auf feuchter Haut.

Botanik

Cyperus esculentus ist eine Pflanzenart der Gattung Zypergräser (Cyperus) in der Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae)
Sie braucht mildes Klima, reichliche Bewässerung, kann bis zu 80 cm hoch wachsen und blüht im Sommer weiß. Ihre unterirdischen knolligen Ausläufer (Stolonen oder Rhizomen) bringen im Herbst erbsengroße (10-20 mm), braune, ölhaltige, wohlschmeckende Früchte hervor.

Kulturgeschichte

Schon vor 6000 Jahren waren die nussartigen Früchte den Ägyptern wohlbekannt. Sie wurden als Grabbeigaben der Pharaonen gefunden was auf den hohen Stellenwert verweist, den die Erdmandel seit Jahrtausenden als Kultur- und Nahrungspflanze genießt. In alten arabischen und persischen Aufzeichnungen taucht die Erdmandel unter dem Namen Hab-el-Aziz oder Zalam auf. In schriftlichen Aufzeichnungen von Herodot (484 – 425 v. Chr.) werden die Erdmandeln als Kyperos bezeichnet. Aus dem Mittelalter stammen ausführliche Beschreibungen der Erdmandeln u.a. von P. A. Mathiolus im „Kräuterbuch“, von J. T. Tabernaemontanus im „Neu und vollkommen” Kräuterbuch (gedruckt 1613 in Frankfurt a.M. ).