FAQs

Wieso ist meine Sheabutter oder ein Sheabutter-Mischprodukt körnig?

Unsere Bio-Sheabutter ist ein reines Naturprodukt und unterliegt Chargenbezogenen Schwankungen. So kann die Konsistenz von Charge zu Charge unterschiedlich sein.

Beim Abkühlen der Sheamasse kommt es zu Kristall-Bildungen. Deshalb ist Sheabutter auch sehr oft „krüsselig“, „körnig“ also nicht homogen. Die Konsistenz der Sheabutter ist auch immer abhängig von der Lagertemperatur sowie Aussentemperatur. Im Sommer z.B. ist Sheabutter grundsätzlich weicher als im Winter. Das liegt natürlich auch daran, dass wir auf Zusätze wie Stabilisatoren oder Bindemittel verzichten.

Bei Körpertemperatur erhält die Shea zum Eincremen ihre optimale Beschaffenheit. Im kühlen Zustand ist die Sheabutter sehr fest und kann mehr oder weniger körnig sein: ein Qualitätsmerkmal für reine Sheabutter ohne Zusätze!

Unser Tipp, wenn Sie die körnige Oberflächenbeschaffenheit zu sehr stört, können Sie die Butter im Wasserbad aufschmelzen, abfüllen und anschließend ins Gefrierfach geben – so hat die Sheabutter schlicht und einfach keine Zeit Kristalle zu bilden.

Wo kommt die FINigrana Aleppo-Seife her?

Unsere Alepposeifen werden, trotz widrigster Umstände, weiterhin in Aleppo hergestellt. Zusätzlich wurde eine alternative Produktionsstätte in Gaziantep -Türkei (immer noch in der Region Aleppo) aufgebaut, um kontinuierliche Lieferungen zu gewährleisten und den Lebensunterhalt der Mitarbeiter und deren Familien zu ermöglichen.

Wieso wird mein Haarbalm oder eine andere Mischung flüssig?

Unser Bio Haarbalm enthält einen hohen Anteil Bio-Kokosöl, dessen Schmelzpunkt bei 23 – 25 Grad liegt.

Da wir generell keine Stabilisatoren, Wachse oder andere Zusätze in der Produktion verwenden, verhalten sich unsere Pflegeprodukte ähnlich wie Butter. Auch Butter schmilzt bei steigenden Temperaturen oder wird weich. Deshalb ist es sinnvoll, den Haarbalm und andere FINigrana Produkte nach jeder Anwendung (vor allem aber im Sommer) im Kühlschrank aufzubewahren.

Was kann ich tun wenn meine Seife weich geworden ist?

Die Seife sollte niemals nass oder feucht liegen. Nach jedem Gebrauch sollte die Seife trocken gelagert werden, um ihre Konsistenz zu erhalten und eine optimale Lebensdauer der Seife zu gewährleisten.

Wie wende ich Haarseife richtig an?

Für ein optimales Ergebnis ist je nach Wasserhärte/Haartyp eine kalte oder saure Rinse erforderlich.
Denn je härter das Wasser, desto wahrscheinlicher ist es, dass Seifenreste/Kalk im Haar verbleiben und sich nicht gut auswaschen lassen.
Wenn also die Haare direkt nach dem Waschen strähnig sind, sich fettig oder schwer anfühlen, gibt es ein paar hilfreiche Methoden:

Haarseife sollte länger und gründlicher ausgespült werden als herkömmliche Shampoos.

Kalte Rinse: Nachspülen der Haare mit kaltem Wasser legt  die Schuppenschicht ans Haar. So bekommt das Haar mehr Glanz und wird besser vor äußeren Umwelteinflüssen geschützt.

Saure Rinse (mit Essig/Zitronensaft): Nach der Haarwäsche mit einem Liter kaltem Wasser mit 1-2 EL Apfelessig oder dem Saft einer halben Zitrone das Haar spülen. Die Kalk- /Seifenreste werden beseitigt und das Haar wird weich und geschmeidig.

Auf dem Naturkosmetik Blog von Erbse erfährt man außerdem alles zum Thema Haarseife und Rinsen: www.kosmetik-vegan.de

Warum ist die Bio-Sheabutter desodoriert und was bedeutet desodorieren?

Unsere Bio-Sheabutter ist rein, ohne weitere Zusätze und nicht raffiniert. Sie wird desodoriert, das ist ein, nach Bio-Richtlinien erlaubtes, physikalisches Verfahren.

Mittels Wasserdampf werden der Sheabutter unangenehm riechende Bestandteile entzogen. Beim Durchqueren der Shea bindet der Wasserdampf die säuerlich riechenden Komponenten an sich. Bei diesem Filtrierungsvorgang bleiben 95% der ursprünglichen, wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Die optische Aufhellung der Shea-Butter ist dabei ein zusätzlicher Begleiteffekt.

Wieso ist die Aleppo-Seife innen grün?

Traditionelle Aleppo-Seifen werden nach Abschluss der Verseifung von Hand in Quader geschnitten, in gut belüfteten Räumen zu Türmen gestapelt und bis zur vollständigen Reife 6 – 9 Monaten trocken gelagert. Während der Trockungsphase ensteht die bekannte, ockerfarbene “ Patina“ an der Oberfläche, im Inneren der Seifen bleibt die olivgrüne Färbung erhalten.